21. bis 23. Juli 2016

SommerFILMabende im Suldtal

Die SommerFILMabende im Suldtal beim Restaurant Pochtenfall finden im 2017 nicht statt. Der Event wird im Sommer 2018 wieder stattfinden.

Herzlich willkommen im Suldtal, das 1968 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Es ist eine geschützte Landschaft, in der ein naturverträglicher Tourismus erwünscht ist. 
Die SommerFILMabende finden direkt beim Restaurant Pochtenfall statt, dem heimeligen und gemütlichen Ort mitten im Suldtal.

Filmabende-Suldtal.png

Flyer

Ticket: Fr. 16.-, inkl. Fahrten mit Shuttlebus (s.u.)

  • Wer Lust hat, die gutbürgerliche Küche mit einheimischen Spezialitäten zu geniessen, findet sich rechtzeitig ein. Reservation bei Familie Hari, Tel. 033 654 18 66 oder pochtenfall@bluewin.ch

  • Vorführungen bei jedem Wetter, ausser Sturm (bei starkem Regen Verlegung in den Saal).

  • Warme Kleider sind empfohlen.

  • Gratisparkplätze direkt beim Restaurant Pochtenfall.

  • Für Gäste, die «frühmorgens» eine Wanderung machen wollen, steht eine einfache Gruppenunterkunft bereit (Auskunft bei Fam. Hari).

Fahrplan Postauto und Informationen zum Shuttlebus Bei schönem Wetter empfehlen wir eine Wanderung entlang dem wilden Suldbach. Ab Aeschiried Schulhaus, Dauer ca. 1 Stunde).

Spiez Bahnhof ab   Aeschiried Schulhaus an
15.36 15.56*
16:36 16.56*
17:36 17.56
18:36 18.56

*Am Samstag mit Anschluss ins Suldtal in Aeschiried Schulhaus.

Shuttlebus am Do, Fr und Sa: Ab Aeschiried Schulhaus bis Suld-Pochtenfall . Abfahrt jeweils um 19.00. Die Fahrt ist im Ticketpreis inbegriffen!

Rückfahrt mit Shuttlebus jeden Abend nach Filmschluss, nach Aeschiried Schulhaus, Aeschi, Hondrich-Doren, Spiez Bahnhof. Halt auf Verlangen. Abfahrt ab Restaurant Pochtenfall.

21.7.2016

21.7

Die Käserei in der Vehfreude

Von Käse, Käuzen und Korruption, von Raffgier, Missgunst und Geschlechterkampf - inklusive einer zarten Liebe - erzählt der handfeste Heimatfilm nach Jeremias Gotthelf.

Gespräch Raff Fluri, Filmschaffender

Trailer

22.7.2016

22.7

Kleine Fluchten

Der alte Knecht Pipe macht nach 30 Jahren Arbeit auf demselben Bauernhof eine beispielhafte Veränderung durch. Der Film zeigt, wie Pipe sich ein Motorrad anschafft und mit diesem kleinen Schritt beginnt, sich aus seiner starken Abhängigkeit zu befreien und seine ergebene Haltung abzulegen, um schliesslich sein eigener Herr zu werden (deutsche Synchronfassung).

Gespräch Stefan Zürcher, Filmproduzent und Stuntman

Trailer

23.7.2016

23.7

Hinter den sieben Gleisen

Sus dem Jahr 1959 war Regisseur Kurt Frühs Liebeserklärung an seine Heimatstadt Zürich. Max Haufler, Ruedi Walter und Zarli Carigiet spielten die Clochards. Weitere Hauptrollen verkörperten Hannes Schmidhauser und Margrit Rainer.

Gespräch: Fritz Hari, Altnationalrat

Trailer